Therapiegebäude, jetzt MVZ (Dreigeschosser)

In der Mitte sehen sie am Hang vor dem Gebäude die Skulptur "Badende"  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p02cf996361e815d6/  - Archiv W.Malek

Zwischen 1946 und 1959 wurden der alte Marstall  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc 8612fc/p68923f74a32ac388/   und der Cursaal http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc861 2fc/peb 0159cc3266fed7/  sowie der Remisenhof  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3 cc8612fc/ p7aa354c4efca5d39/  (siehe Foto unten) nebst Stallungen abgerissen und 1959 mit dem Bau eines neuen modernen Therapiegebäudes begonnen.
Am 11.September 1963 wurde nach 4jähriger Bauzeit das mit einem Kostenaufwand von 4 Mio MDN errichtete Therapiegebäude in Betrieb genommen.
Darin waren Bäderflügel mit 24 Wannen, Arztbehandlungszimmer, große Röntgenanlagen, modern eingerichtete Laborräume, EKG-Abteilung, Massage- und Ruheräume, Räume für Teilgasbäder, ein Raum für Iontophorese, Räume für Soleinhalationen  und ein großer Gymnastiksaal eingerichtet.
Das Ganze wurde noch ergänzt durch einen Konferenzraum mit wissenschaftlicher Bibliothek und Archivräumen.
Am 6. August 1982 erfolgte die Grundsteinlegung für die Schwimmhalle. Nach 2jähriger Bauzeit wurde sie in Betrieb genommen und gleichzeitig eine zweite Sauna geschaffen.
Welche zusätzlichen therapeutischen Möglichkeiten damit gegeben waren, bewiesen die jährlich 55000 Besucher der Schwimmhalle und die 27000 Besucher der Sauna !
Die für die Liebensteiner angebotenen Möglichkeiten ( Säuglingsschwimmen und Sauna) wurden gern angenommen.
Für die Nutzung der Schwimmhalle erwiess es sich als günstig, dass die Trinkwasserversorgung des Volksheilbades um einen zweiten Hochbehälter erweitert worden war.
Die ganze Bandbreite der Kurbehandlung wurde durch das vom Bildhauer Rommel  http://www44.jimdo. com/app/s06790cd3cc8612fc/p8d61086fd7fec043/  gestaltetete Wandrelief für den Eingangsbereich des Therapiegebäudes zum Ausdruck gebracht.

Archiv  Günter Schwesinger -Rudolf Floßmann und Frau  Aufnahme von 1920
Archiv Günter Schwesinger -Rudolf Floßmann und Frau Aufnahme von 1920
Das Gebäude hinter den blühenden Apfelbäumen ist der frühere Remisenhof: hier steht in etwa jetzt das neue Kurhaus http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc /pa074f0634151e045/.

Im Vorderhaus wohnte der ehemalige Nachtwächter des damaligen Kaiserhofes und der Kuranlagen Rudolf Floßmann mit seiner Frau.
Im Hinterteil des Gebäudes waren Remisen für Kutschen ( der Enkel von Herrn Floßmann, Günter Schwesinger erinnert sich an vier herzogliche Kutschen, die dort noch bis Anfang der 1950er untergebracht waren). Desweiteren gab es noch einige Pferdeställe.
Günter Schwesinger erzählt weiter, dass sein Opa jede Nacht etliche Rundgänge im historischen Kurviertel zu absolvieren musste, wobei er in jedem zu besuchendem Objekt eine Stechuhr zu bedienen hatte. 

 

Repro W.Malek
Repro W.Malek
Repro W.Malek
Repro W.Malek
Eröffnung Schwimmhalle und zweite Sauna 1982 - Archiv W.Malek
Eröffnung Schwimmhalle und zweite Sauna 1982 - Archiv W.Malek
Tauchbecken Sauna - Archiv W.Malek
Tauchbecken Sauna - Archiv W.Malek