Haus Weller

Von links:  Gasthaus Reich, heutiges Chauseehaus, dann Laden Georg Lösser und Friseur Ötzel  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/ pc3a34987a4f68a6b/   , danach Haus Weller mit Nebengebäude und ganz rechts Haus Hopf  http://heimatfreundebali.jimdo.com/heimatgeschichte/villen/forstamt/ .

Archiv W.Malek
Archiv W.Malek

Altes Forsthaus/Forstamt an der Ecke Bahnhofstr./Barchfelderstr., davor Haus Hopf und links daneben stand Haus Weller !

Haus Weller  wurde 1928 abgerissen !
Auch das alte Forsthaus musste zur gleichen Zeit weichen, da es durch einen Verkehrsunfall  stark beschädigt worden war !
Heute befindet sich hier die Löwen-Kreuzung.
Haus Weller stand direkt am heutigen Standort des Doppelhauses Müller/Konietzko.
Dieses hatte 1928 Otto Müller, der Großvater von Eberhard Müller,  bauen lassen.
Neben einem Kurzwarenladen war hier später auch der Friseur Döll zu Hause.

Aufnahme März 2012,  an der Stelle des Doppelhauses Müller/Konietzko stand Haus Weller, dann kam Haus Hopf und oberhalb der Barchfelderstr. stand das Forsthaus
Aufnahme März 2012, an der Stelle des Doppelhauses Müller/Konietzko stand Haus Weller, dann kam Haus Hopf und oberhalb der Barchfelderstr. stand das Forsthaus
Opa Otto Müller, der gelernter Fleischer war,  in der Mitte und dessen Eltern rechts und links im Hof von Hauptstrasse/Hitlerstr. 4 - Sammlung Eberhard Müller
Opa Otto Müller, der gelernter Fleischer war, in der Mitte und dessen Eltern rechts und links im Hof von Hauptstrasse/Hitlerstr. 4 - Sammlung Eberhard Müller
links Horst Müller, daneben Marie Müller und Oma Mine und Horsts Großeltern Lud (Ludse - genannt nach dem Redakteur Kapps vom Kaffenberger) und Linna - Sammlung E. Müller
links Horst Müller, daneben Marie Müller und Oma Mine und Horsts Großeltern Lud (Ludse - genannt nach dem Redakteur Kapps vom Kaffenberger) und Linna - Sammlung E. Müller
Sammlung Eberhard Müller
Sammlung Eberhard Müller

Links neben dem Wohn- und Geschäftshaus Müller gab es in einer Holzhütte den Gemüseladen von Otto Keybe, dem Bruder von Oskar Keybe (Schreibwarenladen), dort half der kleine Ebi aus, um z.Bspl. Gurken zu verkaufen.
In der ersten Etage des Hauses gab es einen Kolonialwarenladen.
Vor dem Haus ein Postbote mit Paketkarren( Josef Malek?)  und rechts LKW, eventuell von Fuhrmann !

Ebi mit Oma Marie 1952 neben seinem Geburtshaus, hinten Opel Blitz für Gemüsetransporte (hauptsächlich Großengottern) - Sammlung E. Müller
Ebi mit Oma Marie 1952 neben seinem Geburtshaus, hinten Opel Blitz für Gemüsetransporte (hauptsächlich Großengottern) - Sammlung E. Müller