Kolonialwarenladen Rudi Büchner

Am Standort Barchfelderstraße 11 hatte Rudi Büchner ( * 1911, + 1975) von 1930 bis 1959 seinen Laden siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Kolonialwarenladen .
Er war der Bruder von Lina Amborn, geb. Büchner  http://www44.jimdo.com /app/s06790 cd3cc8612fc/p0064827c48bade13/  .
Das Elternhaus der beiden Geschwister war das Haus Barchfelderstraße 13 - siehe http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p24db96a5eea6f67c/.

Das Schaufenster wurde im Zweiten Weltkrieg durch die Druckwelle einer Luftmine zerstört. Aus Mangel an Fensterglas wurde es durch viele kleine schmale Glasscheiben ersetzt.
Im Angebot waren Lebensmittel des täglichen Bedarfs, eigentlich alles, was dann später " Clause Heini"  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p54d21749e0293e11/   unter dem Ladentisch zu Tage förderte. 

Aufnahme von 1939 mit Irmgard Amborn, spätere Luck - Archiv Hartmut Luck
Aufnahme von 1939 mit Irmgard Amborn, spätere Luck - Archiv Hartmut Luck
Aufnahme vom 17.Mai 1930 - Rudi Büchner mit seinen Rassegeflügeln - Das Häuschen stammt von 1880 und existiert heute noch - Archiv Hartmut Luck
Aufnahme vom 17.Mai 1930 - Rudi Büchner mit seinen Rassegeflügeln - Das Häuschen stammt von 1880 und existiert heute noch - Archiv Hartmut Luck