Fritz Fuhrmann bei der Reichspost Bad Liebenstein und nach dem Krieg als Omnibusunternehmer und Kraftfahrer

Friedrich (Fritz) Fuhrmann war Omnibusfahrer bei der Reichspost, die in den 1930er Jahren dazu 3 Bedienstete eingestellt hatte.
Zum Kraftpostwesen in Bad Liebenstein erfahren wir folgendes:
Eine besondere, durch den regen Fremden- und Reiseverkehr begünstigte Entwicklung nahm das Kraftpostwesen ein. Bereits am 28.5.1914 fand die Eröffnung der Sommerlinie Schweina- Friedrichroda statt. Die Eröffnungsfahrt wurde in Bad Liebenstein als Beginn einer neuzeitlichen Verkehrsentwicklung begrüsst und festlich gestaltet. Der Besitzer des Bades, Graf Wiser, gab den Fahrtteilnehmern ein Festessen im Hotel Königin Olga.
Der Verkehr auf der neuen Linie war sehr lebhaft. Wegen des Kriegsausbruchs musste aber bereits zu Anfang August 1914 der Betrieb eingestellt und der Wagenpark, wie überall, an die Feldpost abgegeben werden.
Am 23.5.1920 wurde diese Sommerlinie Schweina-Friedrichroda neu eröffnet. Die Betriebsleitung ging am 5.6.1935 an das PA Bad Liebenstein  http://www44. jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/ pfd2ec25c93535dea/ über.
Am 15.5.1925 folgte die Eröffnung der Sommerlinie Bad Liebenstein — Eisenach (Betriebsleitung PA Bad Liebenstein) unter Gewährleistung der hiesigen Badedirektion. Sie wurde zunächst als Schnellfahrpost ohne Zwischenstationen bei entsprechend hohen Fahrpreisen betrieben und führte über die Altensteiner Strasse an Schweina vorbei. Dieser Zustand währte nicht lange. Bald folgte die Einbeziehung von Schweina in die Linie und die Einrichtung von Haltestellen in den Unterwegs-Orten. Seit 15.5.1927 bestand Jahresbetrieb.
Im Winter 1930/31 wurde versuchsweise die täglich letzte Fahrt Eisenach — Bad Liebenstein von Schweina ab über Immelborn- Steinbach hierher geleitet. Diese Umleitung verlohnte sich jedoch damals nicht und musste aufgegeben werden.
Seit 6.10.1935 sind mit besserem Erfolg in die täglich letzte Fahrt Witzelroda, Barchfeld und Marienthal, seit 1.5.1937 auch Immelborn- Bhf einbezogen.
Am 30.5.1926 erfolgte die Erweiterung der bisherigen Sommerlinie Schweina- Ruhla auf die Strecke Bad Liebenstein- Ruhla, ebenfalls als Sommerlinie. Betriebsleitend blieb PA Ruhla.
Am 5.6.1935 wurde die Linie von Bad Liebenstein über Ruhla nach Eisenach durchgeführt und die Betriebsleitung dem PA Bad Liebenstein übertragen. Der Betrieb der Teilstrecke Bad Liebenstein- Altenstein  kam damit ebenfalls nach Bad Liebenstein. 
Am 1.7.1927 wurde die Sommerlinie Schmalkalden- Bad Liebenstein vom betriebsleitenden PA Schmalkalden eröffnet.
Ihr ist die Teilstrecke von Bad Liebenstein nach Herges - Auwallenburg angegliedert.
Auf besonderen Antrag des Thüringer Verkehrs-Verbandes wurde am 15.5.1929 die Sommerlinie Eisenach- Bad Liebenstein- Oberhof  über Schmalkalden und Steinbach-Hallenberg eingerichtet. Die Betriebsleitung bekam das PA Bad Liebenstein. Die Linie musste aber aus wirtschaftlichen Gründen (zu geringe Benutzung) Ende des Sommers 1931 aufgegeben werden.
Neben den fahrplanmässigen Fahrten finden in der Kurzeit regelmässig Rundfahrten zu mässigen Preisen durch Vermittlung der Badedirektion statt. Ausserdem werden die Wagen häufig zu Sonderfahrten der verschiedensten Art bestellt. Die Beliebtheit und Gemeinnützigkeit all dieser Einrichtungen des hiesigen Kraftpostverkehrs erweist sich durch ihre lebhafte und steigende Benutzung.
Zur Unterstellung der 2 ständig hier im Betrieb befindlichen Omnibuswagen wurde von Anbeginn ein Raum in dem der Badedirektion gehörigen Logierhof   http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p75ab01775c6717f0/
gemietet.  Er musste im Jahre 1930 zur Aufnahme der benötigten 32-sitzigen Wagen baulich erweitert werden und erhielt Mitte Oktober 1936 Heizungseinrichtung.
Der erhebliche Bedarf des PA an Treibstoffen führte im
Herbst 1931 zur Herstellung einer Tankanlage mit 2x 5000=10 000 Litern Fassungsvermögen auf dem Postgrundstück.
Für die ständig hier beschäftigten 3 Kraftfahrer, früher bei der RPD geführt, wurden am 1. 12. 1935 dem PA endgültig 3 Dienstposten zugeteilt.

 

Postausflug nach Bad Kissingen 1930er - Archiv Horst Schneider
Postausflug nach Bad Kissingen 1930er - Archiv Horst Schneider
Busgaragen Logierhof 1931
Busgaragen Logierhof 1931
Archiv - Peter Fuhrmann
Archiv - Peter Fuhrmann

Bus der Reichspost ca. 1935

Archiv - Peter Fuhrmann
Archiv - Peter Fuhrmann

Friedrich Fuhrmann 1937 vor seinem ( Saurer ?)-Bus und vor seinem Wohnhaus

Archiv - Peter Fuhrmann
Archiv - Peter Fuhrmann

Friedrich Fuhrmann als Postbediensteter in Uniform vor einem der zwei Liebensteiner Busse, die jeweils 32 Sitzplätze zur Verfügung hatten.

Vorgängerwagen DAAG-NACO von 1925 der Liebensteiner Saurer-Busse in den 1930ern
Vorgängerwagen DAAG-NACO von 1925 der Liebensteiner Saurer-Busse in den 1930ern

Als selbständiger Busunternehmer  hatte Fritz Fuhrmann vermutlich einen Wagen der Marke MAN im Einsatz - Aufnahme Anfang der 1950er  - Archiv Peter Fuhrmann

Aufnahme Ende der 1950er  Archiv - Peter Fuhrmann
Aufnahme Ende der 1950er Archiv - Peter Fuhrmann

Fritz Fuhrmann beim Einsteigen in seinen Betriebswagen, einen  IFA F9   http://de.wikipedia.org/wiki/IFA_F9 . Er war als Kraftfahrer für die drei Liebensteiner Krankenhäuser tätig.