Christian Mühlfeld (1849 -1932)

Kantor, Kirchenmusikdirektor und Lehrer.

Er stammt aus einer musikalischen Familie. Sein Vater Leonhard Mühlfeld war in Salzungen Stadtmusikus. Sein Bruder Richard  http://de.wikipedia.org/
wiki/Richard_M%C3%BChlfeld
 
war der bekannteste und erfolgreichste deutsche Klarinettist seiner Zeit. 
Christ
ian wirkte in den Jahren ab 1880 an der Hofkapelle Meiningen. 1868 - 1884 war er Lehrer in Liebenstein, hier wohnte er im Schulgebäude (heute Bäckerei Nahrstedt in der Herzog-Georg-Straße) unterm Dach. 1873 verlobte er sich mit Carolin Kirchner und heiratete sie später, das Paar blieb kinderlos. In Liebenstein übernahm er das Kirchnersche Wohnhaus, später Villa Zocher http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p922322624c946e84/,  welches er 1904 verkaufte. Von 06.07.1882 – 14.05.1883 war er auch Ortsbrandmeister in Liebenstein.

1884 Übersiedlung nach Bad Salzungen, hier ist er Kirchenchorleiter u. Lehrer. 1906 zog er nach Meiningen.

In Bad Salzungen hat er auf dem Husenfriedhof ein Ehrengrab, ebenso sein Bruder Wilhelm.

 

Seine Brüder: Wilhelm, Musikdirektor, geb. 07.01.1851 in Hessberg, gest. 29.11.1912 in Wiesbaden und Richard, Klarinettist, geb, 28.02.1856 in Bad Salzungen, gest. 01.06.1907 in Meiningen.

 Mühlfeld, Christian: Die Herzogliche Hofkapelle in Meiningen – Biographisches und Statistisches Manuskript, Meiningen 1910

 

Kirchenchor Bad Salzungen um 1910 - Archiv Thorsten Cypa
Kirchenchor Bad Salzungen um 1910 - Archiv Thorsten Cypa
Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft im Thüringerwaldverein, Zweigverein Bad Liebenstein Christian Mühlfeld (1849-1932),  26. Mai 1930
Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft im Thüringerwaldverein, Zweigverein Bad Liebenstein Christian Mühlfeld (1849-1932), 26. Mai 1930

Kantor, Privatgelehrter, Chronist ( * 01.01.1849 Heßberg bei Hildburghausen, + 03.04.1932).
Der 2. Sohn des Salzunger Stadtmusikdirektor Leonhard Mühlfeld (1819-1916) war nach dem Besuch von Bürgerschule, Realklasse und Seminar in Hildburghausen ab 1868 über 20 Jahre Lehrer in Liebenstein. Hier heiratete er auch am 20. Oktober 1874 Caroline Kirchner. Der Übernahme des Salzunger Kirchenchores in der Nachfolge Bernhard Müllers (1824-1883) im Mai 1884 folgten am 1. Oktober 1885 seine Festanstellung und die Ernennung zum Kirchenmusikdirektor. Charakteristisch für Mühlfelds Amtszeit waren vor allem die Aufführung klassischer Chorwerke in großer romantischer Besetzung, die Mitwirkung bei größeren Musikaufführungen in Meiningen sowie die Herausgabe zahlreicher Musikalien. Seit der Niederlegung seiner Ämter aus gesundheitlichen Gründen 1906 widmete sich der inzwischen in die Residenzstadt übergesiedelte außerordentlich fleißige Mühlfeld einer zweiten beruflichen Karriere. Der kinderlos gebliebene Pensionär avancierte zum musikwissenschaftlichen Privatgelehrten und zum ersten Chronisten auf dem Gebiet regionaler Musikgeschichte. Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen persönlich regte die Drucklegung seiner Monographie zur Geschichte des Salzunger Kirchenchores (1908) sowie die Publikation zur Anton-Ulrich-Notensammlung in der Leipziger Neuen Musikzeitung an. Mühlfelds Geschichte der Meininger Hofkapelle (1910) ist noch heute das zeitlich umfassendste Standardwerk zu diesem Thema.
QUELLEN: Landesbibliothek Coburg, Manuskript PM 1/65: Christian Mühlfeld: Musiker- Buch
des Herzogtums Sachsen-Meiningen. Kurze Biographien von Musikern, Kantoren, Organisten, Dilettanten, die im Herzogtum geboren sind oder in demselben gewirkt haben. Meiningen 1908; Sammlung Musikgeschichte der Meininger Museen/Max-Reger-Archiv, Bestand Autographe Korrespondenz, Bestand Dokumente, Bestand Musikalien, Bestand Programmzettel, Manuskript X1-4/3 331: Christian Mühlfeld: Die im Jahre 1891 im Herzogtum Sachsen Meiningen gebräuchlichen Choräle. Gesammelt und geordnet von Christian Mühlfeld. Salzungen 1891, Manuskript XI-5/7 15: Christian Mühlfeld: Auszüge und dergleichen. Meiningen 1906 , Manuskript X14/3330: Christian Mühlfeld:
Choralsammlung. Meiningen 1907, Manuskript X1-5/714: Christian Mühlfeld: Das Kirchenchorwesen im Herzogtum Sachsen-Meiningen mit besonderer Berücksichtigung des Salzunger Kirchenchors. Hildburghausen 1908 (Durchschossenes Exemplar mit hs. Ergänzungen), Manuskript XI-5/716: Christian Mühlfeld: Auszüge etc. II. Meiningen 1909, Manuskript XI-5/7 19: Christian Mühlfeld: Die Herzogliche Hofkapelle in Meiningen. Biographisches und Statistisches. Meiningen 1910 (Durchschossenes Exemplar mit hs. Ergänzungen; Meininger Museen), Manuskripte )U-4/3336,l-6: Christian Mühlfeld: Die Komponisten der Residenzstadt Meiningen und ihre Werke. 6 Bde. Meiningen 1911-1912, Manuskript XI-5/713: Christian Mühlfeld: Die in den Konzerten der Herzoglichen Hofkapelle in Meiningen aufgeführten Kompositionen Meiningen 1914, Manuskript XI-5/712: Christian Mühlfeld: Musikalisches von Meiningen. o. J., Manuskript XI-4/3332: Volkslieder gesammelt von Onkel Christian Mühlfeld oft gesungen am Stammtisch der Loreyschen Gastwirtschaft in Salzungen 1884-1900; Thüringisches Staatsarchiv Meiningen, Archivaliensammlung des Hennebergisch-Fränkischen Geschichtsvereins Nr. 472 Christian Mühlfeld: Die Melodien zu dem alten Meininger Gesangbuch vom Jahre 1693 und seinen weiteren Auflagen aus den Handschriften Salzungen (ungefähr 1760), Schweina (ungefähr 1750), Liebenstein (ungefähr 1770), Witzelroda u. a. Zusammengetragen und aus dem Melodienbuch von Jahn ergänzt von Christian Mühlfeld. 2 Bände. Salzungen 1892, Nr. 212: Christian Mühlfeld: Musiker-Buch des Herzogtums Meiningen. Meiningen 1 907ff. (Gekürzte Bearbeitung), Nr.: 213: Christian Mühlfeld: Entwicklung der Saiteinstrumente. Kurzer Überblick. Meiningen, 1913 (Beendet 5. Nov. 1913), Nr. 125: Christian Mühlfeld: Ergänzendes Manuskript zur 23. Lieferung. Nov. 1910. Die herzogliche Hofcapelle in Meiningen von Christian Mühlfeld. Meiningen 1910. BILDQUELLE: Sammlung Musikgeschichte der Meininger Museen-Max-Reger-Archiv, Ikonographischer Bestand (siehe Bildergalerie unter www.musikgeschichte-meiningen.de).
LITERATUR: Maren Goltz/Herta Müller: Der Brahms-Klarinettist Richard Mühlfeld. Einleitung, Übertragung und Kommentar der Dokumentation von Christian Mühlfeld / Richard Mühlfeld, Brahms‘ Clarinettist. Introduction, Transcription, and Commentary of the Documentation by Christian Mühlfeld. Balve 2007; Christian Mühlfeld: Das Kirchenchorwesen im Herzogtum Sachsen-Meiningen mit besonderer Berücksichtigung des Salzunger Kirchenchors. Hildburghausen 1908; Christian Mühlfeld: Die Herzogliche Hofkapelle in Meiningen. Biographisches und Statistisches. Meiningen 1910; Christian Mühlfeld: Die Meininger Musikbibliothek. Notenschätze der Herzogl. öffentlichen Bibliothek und der Bibliothek der Hofkapelle in Meiningen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. In: Neue Zeitschrift für Musik 79(1912), 217-221.