Gasthaus und Pension " Zur Quelle "

Aufnahme November 2012
Aufnahme November 2012
Gute Quelle kurz vor dem Abriß - Archiv W.Müller
Gute Quelle kurz vor dem Abriß - Archiv W.Müller
Archiv W.Malek
Archiv W.Malek

Ansichtskarte vor dem 1. Weltkrieg - über den Pferdeköpfen - Haus Amborn  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p24db96a5eea6f67c/   !

Anzeige von 1914 - Archiv W.Malek
Anzeige von 1914 - Archiv W.Malek
Anzeige aus Stammgast von 12.11.1907 - Sammlung Harry Stein
Anzeige aus Stammgast von 12.11.1907 - Sammlung Harry Stein
Stammgast 1931
Stammgast 1931

siehe auch Kirmesgesellschaft vor Gasthof "Zur Guten Quelle" - http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p5bfc1dc99215ad60/

Anzeige im Stammgast vom 23.12.1933
Anzeige im Stammgast vom 23.12.1933
Archiv W.Malek
Archiv W.Malek
rechts Herr Rudolf Salzmann
rechts Herr Rudolf Salzmann

Unser Vereinsmitglied Walter Hartmann hat folgende Anektode in den Block diktiert:
Oskar Salzmann stand oft in der Eingangstür der " Guten Quelle" ( Metzgerei und Gastwirtschaft).  Er  hatte die eine Hand in der Hosentasche und mit dem Daumen der anderen drückte er an seinem dicken Hosenträger herum: In dieser Pose verharrend sprach er:
Leute, eßt Huller (Gehacktesklößchen), ich hun schon drei gegasse ! 
Ob sein Sohn Rudolf ( der den Laden weitergeführt hat) auch so um Kundschaft geworben hat, ist nicht überliefert ! 
Oft (bis 1931) kamen in den Pausen die Arbeiter aus der nahe gelegenen Stanzfabrik http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p2c9ba41e4b0d34f9/, dessen Besitzer oder Geschäftsführer damals Hulverscheidt - (Schreibweise unklar) hieß und stärkten sich in der Gastwirtschaft.

Das Salzmannsgäßchen hat seinen Namen von der  Familie Salzmann aus der " Guten Quelle " geerbt.

Rudolf Salzmann (links) und Horst Paukert - Sammlung C. Rönsch
Rudolf Salzmann (links) und Horst Paukert - Sammlung C. Rönsch
Archiv W.Malek
Archiv W.Malek
Am 08. Jagen 1931 war im Saal zur Guten Quelle Kirmes - Archiv W.Malek
Am 08. Jagen 1931 war im Saal zur Guten Quelle Kirmes - Archiv W.Malek

Das Vertragsheim „Gute Quelle“ des Volksheilbades wird 1962 gekauft und als Kurheim und Verpflegungsstätte neu eingerichtet.

Archiv W.Malek
Archiv W.Malek
Quelle 1970 - er
Quelle 1970 - er