Kaffee am Bahnhof

Aufnahme Januar 2013 - rechts daneben das ehemalige Kurheim Schilling
Aufnahme Januar 2013 - rechts daneben das ehemalige Kurheim Schilling

In der Bahnhofstraße gegenüber der Augenheilanstalt Charlotte  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p92a643a94d6dfeec/   wurde Reich's Kaffeehaus erbaut. Vermutlich kurz nach Eröffnung der Klinik 1920. 
Später übernahm die Familie Bieler das Kaffee und Erwin Essig heiratete in die Familie Biehler ein.
1938 stand im Einwohnerbuch: der Gastwirt Julius Biehler in der Bahnhofstr. 28. 
Im Einwohnerbuch von 1949 steht: Ottilie Biehler, Witwe, Bahnhofstr. 28.
Nach dem II. Weltkrieg hatte Kurt Gesang das Restaurant geführt.
Auch Familie Neubert war eventuell nach dem Ableben von Erwin Essig als Restaurantleitung präsent.
Kurz vor der Wende hatte Burkhard Pfannstiel die Bahnhofstr. 28 gekauft und dann einige Pizerien im Pachtverhältnis beschäftigt. 2012 erfolgte Konkurs und das Haus war in Zwangsversteigerung. Ein neuer Besitzer hat schon einiges in das Objekt investiert. Der Standort als Kaffee ist jedoch aus jeglicher Reichweite.

Anzeige von 1949
Anzeige von 1949
Bahnhofstraße 28
Bahnhofstraße 28
Innenraum mit Theke - Archiv W.Malek
Innenraum mit Theke - Archiv W.Malek
Eckstammtisch mit Horst Müller, Herrn Nietschke, einer Kellnerin und Inhaber Herrn Essig
Eckstammtisch mit Horst Müller, Herrn Nietschke, einer Kellnerin und Inhaber Herrn Essig

Zu erwähnen wäre  auch der samstägliche Stammtisch ab 15.00 Uhr:
Bäcker Klose, Zahnarzt Hubert Ruhmann, Lehrer Alfred Döge, Schweißer Erich Hanl und Arzt Krause waren regelmäßig dabei.  Kellner Krause vervollständigte zeitweise die Runde.

Reich's Kaffeehaus 1927 - Archiv Fritz-Eberhard Reich
Reich's Kaffeehaus 1927 - Archiv Fritz-Eberhard Reich