Felsenkeller

Aufnahme Januar 2013
Aufnahme Januar 2013

Rechts im Bild das Gebäude des ersten Felsenkellers in unserem Ort, das spätere Wohnhaus "Hupka"  http://www.heimatfreundebali.de/heimatgeschichte/villen/haus-hupka/

Aufnahme 1927 - Archiv W.Malek
Aufnahme 1927 - Archiv W.Malek
Gepostet von Mario Döhrer
Gepostet von Mario Döhrer

Georg Heym (1816 - 1881), Sohn des Johann Friedrich Heym, Wirt zu Thomashof Landgericht Schweinfurt http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cchtelhausen  übernahm vermutlich die Gaststätte ( siehe Haus Hupka).
Er betrieb auf dem hiesigen Domänengut (jetzt Hotel Fröbelhof) eine Brauerei. Am 11.08.1847 erhielt Heym das Nachbarrecht  http://de.wikipedia.org/wiki/Nachbarrecht !
Er verheiratete sich mit der Schwester "Evegehann" (1830 - 1902) des Gottfried Salzmann. Heym braute das Bier in der Gutsbrauerei, die er später zusammen mit Karl Zeitz http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Zeitz betrieben hatte. Das Bier wurde im Erdfallkeller ( siehe http://de.wikipedia.org/ wiki/Felsenkeller  und http://heimatfreundebali.jimdo.com/heimatgeschichte /denkmale/erdfall/)  gelagert .
Im Sommer schenkte er es " auf dem Keller mit der Kegelbahn und im Winter in seiner Wirtsstube "  aus.
Nachdem ein anderer Pächter ein höheres Pachtgebot abgegeben hatte, gab Heym die Domänenbrauerei auf und baute sich in der Inselsbergstraße eine eigene Brauerei (1877) http://www.heimatfreundebali.de/heimatgeschichte/gastst%C3%A4tten/arschleder/  in der bis zum Jahre 1905  Bier gebraut wurde !
Heym starb am 09.05.1881.
  ( Übrigens ging später der Besitz des Braugebäudes in die Hände des Klempnermeisters Georg Rudolf Schwarz über, der eine Mietskaserne daraus machte.)
Von 1898 bis 1931 war der Felsenkeller Vereinslokal vom MGV Sängerkranz 1857 e.V. www.mgv-badliebenstein.de .
Gottlieb Heym, Wirt im väterlichen Hause, erbte von seinem Schwiegervater Wilhelm Weih ( 1829 - 1897),  dem " Dostmürer "  aus Steinbach das unter dem alten Hause liegende Weih'sche Anwesen und errichtete darauf einen  Neubau mit Tanzsaal  (1898).

Gottliebs Frau war Thekla, geb Weih, sie starb am 15.07.1929  (sie war schwerhörig und sprach Steinbacher Mundart).
Gottliebs Kinder waren :
Wilhelm,  Koch und Wirt , Besitzer des Pensionshauses "Felsenkeller"  

           (Kinobesitzer), geb. 07.01.1880. Er starb am 12.06.1956 und war

           verheiratet mit Auguste Erbe.
           Sein Sohn Wilhelm Otto Heym übernahm den "Felsenkeller.  Otto Heym

           hatte später nur  noch die Fremdenzimmer.
Alma, + 19.04.1934, verheiratet mit Postschaffner Christian Seeland in Salzungen 
Karl, seit 01.05.1924 Lehrer in Liebenstein, verheiratet mit Karoline Weih  (1887-

  1970) siehe http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p283b72250486cacb/
Paul, Konditor + 24.06.1932 (ledig)
Hilmar, Koch, war lange Zeit Küchenchef in "SchneidersHotel"   http://www44. jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/pf7c41f3667c2ff46/  (zwei mal verheiratet)
Marie, verheiratet mit Lehrer Rauther, Struth
Martha war nicht verheiratet

Aufnahme von 1910 vor dem Felsenkeller - Schenkung Inge Kaiser (Hutweide) im Februar 2017
Aufnahme von 1910 vor dem Felsenkeller - Schenkung Inge Kaiser (Hutweide) im Februar 2017

Von 1899 bis vermutlich zum 1.WK war der Felsenkeller das Stammlokal des Vereins Pfeifenclub Qualmania http://www.heimatfreundebali.de/spezial/historische-vereine/pfeifenclub-qualmania/

Archiv W.Malek
Archiv W.Malek

Von Kurt Schwarz erfahren wir:
Zwischen 1946 und 1949 gab es im Kinosaal sogenannte "Bunte Abende". Die "Boleros", eine Kapelle mit Horst Kompe (HoKo) am Piano, Fritz Storch (Bruder von Adolf) am Schlagzeug, Kurt Schwarz am Akkordeon, Heinz Swoboda (Sohn von Dr.Swoboda  http://www.heimatfreundebali.de/heilbad/ärzte/dr-swoboda/  ) an der Geige und Herr Fischer aus Schweina an der Klarinette begeisterten die Zuhörer in der direkten Nachkriegszeit. Bewirtschaftung dazu gab es keine!

Archiv Horst Schneider
Archiv Horst Schneider

Tüncher Bodenstein   http://heimatfreundebali.jimdo.com/heimatgeschichte/villen/haus-bodenstein/   mit seinen Angestellten beim Renovieren der Fassade der Pension & Gaststätte Felsenkeller vermutlich in den 1920er Jahren.

Cornelia Pissarek schreibt am 12.05.2017 und schickt das Bild dazu:
Wilhelm Adolf Wengenroth

 

Geboren: 19. Okt. 1873 In: Berzhahn
  Gestorben: 28. Aug. 1927 In: Bad Liebenstein
   

Er  ist auf dem Malergerüst am Felsenkeller mit dabei. Da meine Großmutter noch im Westerwald (Ort Wengenroth) 1913 ihren Schulabschluss gemacht hatte, muss die Aufnahme Ende der 10er, spätestens Mitte der 20er Jahre gemacht worden sein.