Klosterbräu

Inselbergstraße 6, Aufnahme März 2012
Inselbergstraße 6, Aufnahme März 2012
In neuem Gewand präsentiert sich auch das Klosterbräu - Aufnahme Dezember 2013
In neuem Gewand präsentiert sich auch das Klosterbräu - Aufnahme Dezember 2013

Es wurde im Jahre 1867 vom Präparator Schneider erbaut. Er stammte aus Dresden. Der Metzger August Hopf, der im Dorf der " Klei Weller " hieß, erwarb 1872 die Gastwirtschaft. Hinter dem Gebäude stand auf dem Felskopf ein kleines Haus aus Stampflehm, die " Karolinenburg". Sie diente später armen Leuten als Wohnung.
Die Wirtschaft ging gut, so daß Hopf, dessen Frau Berta eine Tochter des Georg Salzmann war, ein vermögender Mann wurde. Er zog sich vom Geschäft zurück und kaufte von Sattler Selchow dessen erbautes Haus, das später Amtseinnahme wurde (heute Brunnenweg 3   http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc 8612fc/p995341786923f9ee/ ). Der Schwiegersohn von Hopf wurde Rektor Peters, der dann das Haus als Villa Marie betreiben sollte.
Der älteste Sohn Max Hopf (*1877, +1954) übernahm die Wirtschaft und heiratete die Tochter des Schultheisen Kaiser http://heimatfreundebali.jimdo.com/heimatgeschichte/bürgermeister/.  Umsatzrückgänge führten dazu, dass die Gaststätte  zwangsversteigert werden musste.
Neuer Besitzer war dann die Klosterbrauerei und verpachtete diese an einen gewissen Waitz aus Weilar. Später kaufte Hermann Schwarz, Sohn des Erhard Schwarz - Pächter des " Goldenen Hirsch " http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p2f0962babe643d57/  das Gasthaus von der Vereinsbrauerei und bewirtschaftete es bis 1928.
Vom 01.10.1928 war Fleischermeister  Ernst Weih, Opa von Cornelia Rönsch geb. Marx und  Sohn des Julius Weih - Inhaber des Klosterbräu inclusive Metzgerei.
Hermann Schwarz hatte sich die Scheune als Wohnung eingerichtet und sich zurückgezogen. Ab Juni 1931 übernahm er die Gastwirtschaft und Fleischerei wieder.

Ernst Weih übernahm dann den " Thüringer Hof  " http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p82e7b0cbe6a2149a/.
Hermann Schwarz starb am 02.01.1937 bei einem Spaziergang um den Aschenberg.
Gastwirt Josef Steuer aus Meiningen übernahm am 01.03.1937 die Wirtschaft. 
Die Fleischerei, die bisher von Berta Schwarz geführt wurde, ging am gleichen Tag an Sohn Alfred. Er wurde nur 47 Jahre alt und starb 1956. Steuer starb 1941.
Frau Schwarz , die Frau von Alfred übernahm dann die Gaststätte.
Später übernahm Fritz Schwarz (1936 - 1993) die Gastwirtschaft.

Sein Sohn Wolfgang (1960 -1997) leitete bis zu seinem Tod das Geschäft, das heute noch dessen Frau Katrin inne hat.

Anzeige von 1938
Anzeige von 1938
Klosterbräu 1907 - rechts Bäckerei Krech   Archiv H.Luck -W.Müller
Klosterbräu 1907 - rechts Bäckerei Krech Archiv H.Luck -W.Müller

Das Bild von 1907 zeigt, dass die Funktion als Ausspann http://de.wikipedia.org/wiki/Ausspanne auch auf das Klosterbräu zutraf.