Burggemeinde Liebenstein

Bereits 1878 ist ein Verschönerungsverein Liebenstein genannt. Das dürfte ein Vorgänger der Burggemeinde gewesen sein.

Auf dem Dreiherrnstein fanden nach der Gründung Sippungen statt.

v.l. Fritz Reich,  Hermann Belz,  Erich Luthardt, Aufnahme vermutlich vor dem Dreiherrnstein - Archiv W.Malek
v.l. Fritz Reich, Hermann Belz, Erich Luthardt, Aufnahme vermutlich vor dem Dreiherrnstein - Archiv W.Malek
Prof.Hermann Nebe
Prof.Hermann Nebe

Auf dem Dreiherrnstein war extra für die Burggemeinde Liebenstein ein Scheffel-Zimmer eingerichtet worden. Dort hielten sie ihre Sippungen ab. Zu diesen wurden Freunde aus Salzungen, Brotterode, Steinbach, Herges und auch weiter her eingeladen.
Schultheiß der Burggemeinde war zu dieser Zeit Bauamtmann Belz, das Amt des Büttels hatte Prof. Hermann Nebe http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann _Nebe aus Eisenach inne, der gleichzeitig die geachtete Position des Burgwartes auf der Wartburg begleitete.

 

 

                   Burggemeinde Liebenstein
Die Burggemeinde Liebenstein wurde 1926 gegründet .Gründungsmitglieder waren:
Belz, Hermann;         Parkstrasse; Bauamtmann

Peters, Friedrich;       Brunnenweg; Rektor

Dr. med. Max Seige; Hauptstrasse;  Sanatorium Liebenstein

Leinweber, Hugo;      Bahnhofstrasse; Glasermeister

Engel, Adam;             Puschkinstrasse; Buchhändler, Vater von Frau Raschdorf

Börner, Karl;              Barchfelder Strasse; Prokurist

Börner, Walter;          Barchfelder Strasse; Kaufmann

Gruber, Hermann;     Hauptstrasse; Hotelbesitzer – Herzogin Charlotte

Völker, Ernst;             Grumbachstrasse; Tischlermeister

Kley, Otto;                  Puschkinstrasse; Fotograf

Reich, Fritz;               Hauptstrasse; Tapeziermeister

Hopf, Ferdinand;        Hauptstrasse; Friseurmeister

Kunze, Gustav;          Heinrich-Mann-Strasse; Hotel Feodora Pächter

Schwarz, Karl;           Hauptstrasse; Klempnermeister

Schramm, Otto;         Hauptstrasse; Kurdirektor

Weyh, Julius;             Hauptstrasse; Maurermeister

Munkel, Georg;          Barchfelder Strasse; Elektromeister

Steff, Georg;              Barchfelder Strasse; Buchhalter

Leopold, Karl;             Parkstrasse; Postinspektor

Luthardt, Erich;           Grumbachstrasse; Buchhalter

Iffert, Karl;                   Steinbach; Zimmermeister
Becker, Adam;

 

Prof. Max Seige etwa 1955 auf der Bank unterhalb der Burgruine Liebenstein, die ihm der Burgverein aufgrund seines Engagements gewidmet hatte. 

Wimpel der Burggemeinde  - Besitz Walter Hartmann
Wimpel der Burggemeinde - Besitz Walter Hartmann

Lied der Burggemeinde Liebenstein
                    Melodie: Wohlauf die Luft geht frisch und rein – Frankenhymne

                                     http://de.wikipedia.org/wiki/Valentin_Eduard_Becker
1. Hoch droben ragt der Liebenstein
Auf trotz’gen Felsenklippen,
Sein Namen trägt der Burgverein,
Der heute hier will sippen.
Sank manche Burg in Schutt und Staub
Mit ihr auch die Geschlechter
Der Liebenstein ragt stolz im Laub,
Und wir sind seine Wächter.

2. „ Stand in der Sach’ erwirbet Lob “
So stehts im Wappenschilde.
Manch Fehdesturm die Burg umschnob
Der Bauern Bundschuh Gilde.
Wir aber wollen Hüter sein
Des edelschönen Paten
Drum traute Brüder im Verein,
Laßt uns den Wahlspruch halten.

3. Und was die Väter uns vermacht,
Wir wollen’s frei verwalten,
Die alte Burg in Ihrer Pracht,
Wir wollen sie erhalten.
Und Freundestreu und Männerwort,
Sie sollen überdauern,
Der Zeiten Wechsel immerfort
Wie jene alten Mauern.

4. Drum Nachbarn nehm’t den Krug zur Hand.
Stoßt an auf Freundestreue !
Daß alles Hehre, was entschwand
Auf Erden sich erneure.
Stoßt an auf unsern Freundschaftsbund
Und schwinget froh den Humpen,
Geleeret sei er bis zum Grund
Und keiner laß’ sich lumpen !

                               Prost ex !

                                 Friedrich Peters

Aufführung von Burgspielen:

Nach der Gründung der Burggemeinde wurde von dieser bereits 1926  das von Rektor Friedrich Peters entwickelte Burgspiel " Bad Liebenstein Glück und Ende " in historischen Kostümen mit großem Erfolg aufgeführt.

Die Resonanz war so groß, dass es 1927 oder 28 wiederholt wurde.

 

Aus "Bad Liebenstein, wie es früher war"
Aus "Bad Liebenstein, wie es früher war"
Aufführung an der Burg 1926/27 - Archiv Werner Müller
Aufführung an der Burg 1926/27 - Archiv Werner Müller
Max Reichs Aufnahme zeigt vermutlich den Historischen Festumzug von 1926- Original im Besitz von Frau Ilg, Bahnhofstr. 17 - Repro W.Malek
Max Reichs Aufnahme zeigt vermutlich den Historischen Festumzug von 1926- Original im Besitz von Frau Ilg, Bahnhofstr. 17 - Repro W.Malek
Archiv W.Malek
Archiv W.Malek

Verfasser: Rektor a.D. Peters, Schultheiß der Burggemeinde
Spielleitung: Alfred Winter
                                                                    Personen:
Asmus vom Stein, Besitzer der Burg                                               Alfred Winter
Margarethe, seine Gattin                                                                Martha Winter
Georg Ernst, Hermann, seine Söhne                                              Franz Ferg., Theodor Weih
Ein Abgesandter des Kurfürsten                                                      Chr. Zeilmann
Der Türmer                                                                                       August Bühner
Der Hofnarr                                                                                       Erich Eisenbrandt
Der Burgkaplan                                                                                 Julius Zocher
Die weiße Frau                                                                                  Manuela Ochs
Der kaiserliche Herold                                                                       Fritz Ferg
Ein Händler                                                                                        Christian Ferg
Ein Sagenerzähler                                                                              Conrad Peter

Gefolge, Burgmannen, Dörfler in Tracht, Reisige, Belagerer in Ausrüstung, Atteröder Bauern
Zeit und Ort der Handlung: 1567 Grumbachsche Händel , Burg Liebenstein
Reiterspiele  = 150 Mitwirkende = Erstürmung und Brand der Burg
Musik: Kapelle Munkel und Gesangsverein " Sängerkranz "
Kostüme und Ausrüstung: A.Bock, Langensalza 

Im Besitz von W.Malek
Im Besitz von W.Malek

In der Buchdruckerei M.Kaffenberger, Bad Liebenstein,  ist dieses Büchlein erschienen:
" Das Mädchen von Liebenstein ".

Das Stück wurde  auch zu den  Burgfesten aufgeführt.

Das Mädchen von Liebenstein.docx
Microsoft Word Dokument 54.1 KB

Burgspiel " Burg Liebensteins Glück und Ende " aufgeführt 1928 an der Burgruine
Bisher bekannte Teilnehmer (v.l.n.r.)  Heinrich Ferg (Logierhof), Georg Löser, "Sportschorsch" (Junge mit gezackter Mütze), daneben Ernst Munkel, später LWL, Frau mit Haube, Mathilde Erbe (Erich Erbe), daneben Junge, Frau mit hellem Gewand: Martha Bodenstein (Mutter von Erna Jakubec), später verheiratet mit Otto Weih, Frau mit Krone: Martha Winter (Tochter von Gastwirt Alfred), daneben Liesbeth Storandt, daneben Franz Ferg, daneben mit Schwert: Alfred Winter  (Gastwirt "Guter Tropfen")