Die Blockhütte an der Burgruine

Blockhütte aktueller Zustand
Blockhütte aktueller Zustand
Archiv W. Malek
Archiv W. Malek
Archiv W. Malek
Archiv W. Malek
Archiv W.Malek
Archiv W.Malek

Unsere Blockhütte wurde 1932 errichtet und musste nach 1945 von Grund auf erneuert werden.
Bemerkenswert sind die drei von Herrn Paulik geschaffenen Wandbilder, die die Sage von der Entdeckung der Surborn-Quelle, die Episode der Hunde von Wenckheim sowie die Sage des eingemauerten Kindes  auf der Burg Liebenstein darstellen http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/p5a76e30f3a29f789?cmsEdit=1  . Ebenfalls erwähnenswert sind massive Holzstühle, die die Namen ehemaliger Förderer der Erhaltung unserer Burgruine tragen.
Die Ansichtskarte stammt vermutlich von 1960.  An der Stirnseite war ein Souvenir- und Andenkenladen geöffnet.  Für uns Kinder war von großer Bedeutung, dass es dort Fassbrause ( grün- Waldmeister, rot - Himbeere und violett-Blaubeere) und exzellente Bockwürste gab. ( Fassbrause Himbeere und Blaubeere können auch der Phantasie des Administrators entstammen !)
Wir genießen es, am Kaminofen historischen Schilderungen zu lauschen oder eine zünftige Jause abzuhalten, die ja ohne schöngeistige Getränke nicht auskommt.

Quelle Cornelia Pissarek
Quelle Cornelia Pissarek
Wiederaufbau der Blockhütte 1951 - Walter Herrmann ist ein geschickter Handwerker und arbeitet gerade am Dachgiebel -Archiv W. Malek
Wiederaufbau der Blockhütte 1951 - Walter Herrmann ist ein geschickter Handwerker und arbeitet gerade am Dachgiebel -Archiv W. Malek
Archiv Horst Schneider und Tochter Cornelia Pissarek
Archiv Horst Schneider und Tochter Cornelia Pissarek
Wiederaufbau der Blockhütte 1951 - links Walter Herrmann - rechts Herr Reich - Quelle W. Malek
Wiederaufbau der Blockhütte 1951 - links Walter Herrmann - rechts Herr Reich - Quelle W. Malek
Burgfest vor der Blockhütte mit Kimmi & Karin & Molli & Christian im Mai 2010
Burgfest vor der Blockhütte mit Kimmi & Karin & Molli & Christian im Mai 2010