Robert Neugebauer

Auf Karfreitagsexkursion an den Breitunger Seen
Auf Karfreitagsexkursion an den Breitunger Seen
Robert bei der Beringung eines jungen Waldkautzes
Robert bei der Beringung eines jungen Waldkautzes

Robert Neugebauer ist schon seit den 70er Jahren aktiv im Heimatverein tätig und auch bei den Natur- und Heimatfreunden stark involviert, die sich nach der Wende gebildet haben. Als Vorsitzender der Ornithologen ist er weit über unsere Region hinaus bekannt. Viele Wanderungen mit Besuchern und Einheimischen, viele Exkursionen hat er geleitet. Sein großer Erfahrungsschatz und seine Kenntnis der Natur und insbesondere der Vogelwelt vermittelt er in unnachahmlicher Weise. Stets arbeitet Robert aktiv bei den Natur- und Heimatfreunden mit, trotz seiner unermüdlichen Arbeit bei den Ornithologen.
   siehe auch http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/pa2f6f1d8562b2619/

Robert Neugebauer wurde 2014 mit dem Verdienstorden am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Damit wurden seine Jahrzehnte langen Arbeiten zur Erforschung der heimischen Vogelwelt, sowie deren Publikationen und seine aktieve Mitarbeit im Verein der Natur und Heimatfreunde Bad Liebenstein gewürdigt.

 

Erlebnisse mit Vögeln in der freien Natur haben in Robert Neugebauer schon von Kindheit an das Interesse an der Vogelwelt geweckt. 1969 gründete er mit drei anderen jungen Leuten in Bad Liebenstein die Fachgruppe Ornithologie. “Wir wollen unseren Kurpatienten und Besuchern von Bad Liebenstein die heimische Vogelwelt nahebringen. Aufklärung über Natur- und Vogelschutz ist besser, als mit Gesetzen zu drohen. Auch für die Schulen sind wir Ansprechpartner.“

Robert Neugebauer wurde am 23.04.1935 in Pfaffendorf  http://de.wikipedia.org/wiki/Szarocin  /Schlesien geboren. Er besuchte die Grundschule in Krummhübel / Riesengebirge bis 1944. Von 1945 bis zur Vertreibung 1947 durften Deutsche nicht am Unterricht teilnehmen. Ab Oktober 1947 war er dann Schüler der Schweinaer Grundschule. Herr Neugebauer erlernte den Gärtnerberuf und arbeitete in der damaligen Kurgärtnerei vom Volksheilbad. Gesundheitliche Gründe zwangen ihn, den Beruf aufzugeben. Von 1962 bis 1990 war er dann bei der PGH Elektronik in Schweina als Elektromechaniker tätig. Seine Abteilung, in der Haushaltkleingeräte repariert wurden, war im Auflösen begriffen. Früher mussten beispielsweise etwa 350 Föhne monatlich repariert werden - heute kauft man sich einen neuen!  Die Stelle als Hausmeister bei der Stadtverwaltung, die Herr Neugebauer im Kindergarten auf dem Schulweg seit 1990 innehat, erfüllt ihn durchaus. Seine Arbeit für die Kleinen ist sehr abwechslungsreich und kommt,vor allem in der warmen Jahreszeit, seiner Naturverbundenheit entgegen. 1989 gehörte Robert Neugebauer der NDPD an, jetzt ist er parteilos. Mit seiner Fachgruppe gehörte er dem Kulturbund der DDR an, seit 1990 dem Naturschutzbund Deutschlands.  Was Herrn Neugebauer die Beobachtung der Vögel in der Natur bedeutet, ist für seine Frau Waltraud das Singen im Singkreis. Aber großes Verständnis für sein Hobby hat sie ! Der Sohn (1960) und die Tochter (1964) sind schon lange aus dem Nest ausgeflogen.
1975
 wurde die relativ zerfallene Hütte des Obstwärters einer alten Obstplantage oberhalb des Elisabethparkes renoviert. Brutvögel und Durchzügler des Kreises Bad Salzungen sollten hier in Form einer Ausstellung als Vogellehrschau  http://www44.jimdo.com/app/s06790cd3cc8612fc/pa2f6f1d8562b2619/  vorge-stellt werden. Die unterdessen elf Mitglieder der Ortsgruppe, erfreulicherweise in der Mehrheit Jugendliche, wollen ihr Wissen weitergeben und Öffentlichkeitsarbeit leisten. Die Blockhütte ist heute Eigentum der Stadt Bad Liebenstein. Jeden Sonntag von 9 bis 12 Uhr können interessierte Besucher die Ausstellung besichtigen oder seit 1977 auch einen Dia-Ton-Vortrag hören und sehen, der die heimischen Vögel auf einer nachempfundenen Wanderung vorstellt, die der Jahreszeit angepasst ist. Die Ortsgruppe hat sich aber nicht nur den Vogelschutz zur Aufgabe gemacht - Naturschutz im weitesten Sinne, auch für Fledermäuse, Amphibien und Orchideen, ist ihr Ziel.
Teilweise aus Elke Langes "Skizzen und Porträts aus dem Liebensteiner Oberland "