Dr.med.Julius Heinrich Gottlieb Schlegel

Archiv W.Malek
Archiv W.Malek

Von 1824 bis 1839  war  Dr. Julius Heinrich Gottlieb Schlegel Brunnenarzt in Liebenstein
(nach H.Schwerdt 1854) ! 
Sein Titel: Herzoglicher Meiningischer Geheimer Hofrath und Hofmedicus - Mitglied der Herzoglichen Landesregierung und Brunnenarzt zu Liebenstein !

"Seit 1813 war Dr.Georg Wilhelm Fromm als zweiter Hofmedikus und Physikus extraordinarius zu Meiningen

beigegeben322.  Dieser folgte ihm schließlich 1815 als erster Hofarzt und Leiter der Meininger

Medizinalbehörde. Er stieg 1822 zum Leibarzt auf.

Als Hofarzt war ihm bereits 1817  Dr.Heinrich Julius Gottlieb Schlegel zur Seite gesetzt, der diese Stellung, anfangs neben seinem Amt als Sanitäts-Polizeidirektor des Herzogtums, bis 1839 beibehielt." 
Aus: Forschungen zur Verwaltungsgeschichte 1680-1829


Schlegel diente bereits 1812 als " Militärarzt im Yorck'schen Corps " !
Seit 1814 als Arzt approbiert, wurde er mit 22 Jahren Kreis-Physikus in Breslau. Er starb im biblischen Alter von 92 Jahren ( Deutsch Mediz. Wochenschrift 11(1885), Nr.10, Seite 158.
Bereits 1827 hatte er eine Monographie dem Bade Liebenstein gewidmet mit dem Titel:
" Mineralquelle zu Liebenstein, die mit gerechter Würdigung der Vorgänger in einem wissenschaftlichen Geist geschrieben wurde ". (vgl. Mineralbad Liebenstein 1842, Seite 15)
       Angaben aus Hubertus Averbeck: " Von der Kaltwasserkur bis zur physikalischen Therapie", 2012