Kraniche am Elisabethpark

An der Stelle, an der sich heute die Kraniche im Tanz bewegen, stand das sowjetische Ehrenmal.
Es wurde nach der politischen Wende abgebaut und die tanzenden Vögel an diese Stelle umgesetzt.

Der Freiberger Bildhauer Gottfried Kohl http://de.wikipedia.org/wiki/Gottfried_Kohl fertigte diese Tierplastik, die vermutlich mit der Gestaltung des Rosengartens nach 1986 aufgestellt worden war.
Eventuell ist das tanzende Kranichpaar identisch mit den Bronzekranichen, die Kohl für den Tierpark Berlin entworfen hatte.
Wesentlich früher stand hier eine Gärtnerei (Gewächshaus Gartenbaubetrieb Robert Reum siehe auch http://www.heimatfreundebali.de/heimatgeschichte/villen/villa-holsatia/, 3.Abb. von oben ) !
Für dendrologisch interessierte Leser: In südwestlicher Richtung (30m) wächst ein Urweltmammutbaum http://de.wikipedia.org/wiki/Urweltmammutbaum   . Wie Gärtnermeister Otto Weißenborn dazu bei seinen Führungen zu erklären wusste, dümpelte der Baum nach der Pflanzung etliche Jahre in einem bedauernswerten Zustand dahin. Erst als wahrscheinlich die Wurzeln das in diesem Bereich aufgeschüttete Erdreich (Deponiemateriel) durchdrungen hatten, nahm er unwiderstehlich an Höhe zu.